<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5CVJD8Z" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden">
Was du über deine AHV-Nummer wissen musst

Was du über deine AHV-Nummer wissen musst

Nadia 29.06.20 Ø 1 Min. Lesezeit

Die Alters- und Hinterbliebenenversicherung stellt einen wichtigen Bestandteil der Schweizer Vorsorge dar. Alle in der Schweiz lebenden Personen sind versichert und erhalten ab dem 64. bzw. 65. Lebensjahr ihre AHV-Rente. Die Beitragspflicht für die AHV beginnt Erwerbstätige ab dem 1. Januar nach Vollendung des 17. Altersjahres und für Nichterwerbstätige ab dem 1. Januar nach Vollendung des 20. Altersjahres.

Doch, was hat es mit der Versicherungsnummer oder der sogenannten AHV-Nummer auf sich?

Die AHV-Nummer ist sowohl auf dem AHV-IV Versicherungsausweis zu finden als auch auf deiner Krankenversicherungskarte, wenn du bei einer schweizerischen Krankenkasse versichert bist. Diese Nummer wird dir bei der Geburt oder bei deiner Einwanderung in die Schweiz zugeteilt. Abbildung 1 zeigt einen AHV-Ausweis.

AHV-Ausweis
Abbildung 1: AHV-Ausweis. Quelle

Die AHV-Nummer ist anonym und wird zufällig generiert. Im Jahr 2008 wurde eine neue Versichertennummer eingeführt, da die bis dahin verwendete Nummer Rückschlüsse auf die Person ziehen liess. Die seither verwendete AHV-Nummer genügt den Anforderungen des Datenschutzes und setzt sich aus dem Code für die Schweiz (756), einer anonymen Zufallszahl und einer Prüfziffer zusammen. Diese Nummer bleibt dein Leben lang die gleiche, auch wenn du heiratest.

Abbildung 2 zeigt dir ein Beispiel davon, wie die AHV-Nummer aufgebaut ist.

AHV-Nummer
Abbildung 2: Aufbau der AHV-Nummer. Quelle

Jetzt bist du bestens informiert über deinen AHV-Ausweis und die dazugehörige AHV-Nummer. Weitere Informationen zu deiner AHV findest du in unserem Blog-Artikel “Die AHV im Jahr 2020”.