<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5CVJD8Z" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden">
Wagnisse, gefährliche Reisen, Suizid - Was deckt meine Todesfallversicherung ab und was nicht?

Wagnisse, gefährliche Reisen, Suizid - Was deckt meine Todesfallversicherung ab und was nicht?

Nadia 12.03.20 Ø 2 Min. Lesezeit

Bei Versicherungen ist es immer wichtig, das Kleingedruckte zu lesen: Was ist nun wirklich versichert und was nicht? 

In diesem Blog-Artikel erklären wir dir, was die Todesfallversicherung von Simpego deckt und was nicht. Wir gehen ausserdem genauer darauf ein, welche Auswirkungen Suizid auf die Auszahlung der Versicherungssumme hat, was gemäss Suva Wagnisse sind, und welche weiteren Ausschlüsse zu beachten sind.

Was deckt die Todesfallversicherung ab und was nicht?

Der Versicherungsschutz besteht grundsätzlich weltweit für Todesfälle durch Unfall oder Krankheit unter Vorbehalt folgender Todesursachen:

  • Selbsttötung: Wir zahlen im Todesfall durch Selbsttötung jene Leistungen, die im Zeitpunkt des Todes ununterbrochen in den letzten 3 Jahren versichert waren.
  • Wagnis: Kein Versicherungsschutz besteht für Todesfälle, die infolge relativer und absoluter Wagnisse eingetreten sind.
  • Kein Versicherungsschutz besteht ferner für Todesfälle im Zusammenhang mit einem Verbrechen oder Vergehen oder deren Vorbereitungshandlungen sowie für Todesfälle, die sich auf Reisen in gefährlichen Regionen ereignet haben (Reisewarnung gemäss EDA).

Die Auswirkungen von Suizid auf die Auszahlung der Versicherungssumme

Bei Suizid handelt es sich um ein komplexes Phänomen, bei dem es um die vorsätzliche Beendigung des eigenen Lebens geht. Ursachen von Suizid können psychische Störungen wie z.B. Depressionen, Schizophrenie o.ä. sein. In der Schweiz sterben im Durchschnitt zwei bis drei Personen an Selbsttötung pro Tag (Schweizerisches Gesundheitsobservatorium, 2020).

Es gilt: Wenn du weniger lange als drei Jahre bei uns versichert warst und durch Selbsttötung ein Todesfall eintritt, dann erhalten deine festgelegten Begünstigten keine Leistungen. Nachdem du allerdings drei Jahre bei uns versichert warst, erhalten deine Begünstigten die Versicherungssumme in der Regel ausbezahlt.

Definition von Wagnissen gemäss Suva

Wagnisse sind Handlungen, mit denen sich die verstorbene Person einer besonders grossen Gefahr ausgesetzt hat. Diese Handlungen werden ausgeführt, ohne Vorkehrungen zu treffen oder treffen zu können, die das Risiko auf ein vernünftiges Mass beschränken würden (z.B. Base-Jumping, Motorradrennen etc.).

Die Suva führt aus, dass bei Wagnissen unterschieden werden kann zwischen absoluten und relativen Wagnissen.

Absolute vs. relative Wagnisse

Ein absolutes Wagnis ist entweder eine Handlung, die mit Gefahren verbunden ist. Diese Gefahren können unabhängig von den konkreten Verhältnissen (z.B. Wetter) nicht auf ein vernünftiges Mass herabgesetzt werden ODER eine Handlung, die unsinnig oder verwerflich erscheint (wenn Schutzmassnahmen nicht eingehalten werden können). Beispiele dafür sind Speedflying, Kart-Fahren, bewusstes Zertrümmern von Glas etc. 

Ein relatives Wagnis hingegen zeichnet sich dadurch aus, dass die Gefahren durch die handelnde Person auf ein vernünftiges Mass reduziert werden können. Dabei muss jedoch geprüft werden, ob sich die handelnde Person an die gegebenen Regeln gehalten hat: War eine Gefahrenherabsetzung möglich und wurde diese unterlassen? Beispiele sind das Bergsteigen oder Klettern abseits markierter Pisten oder das Gleitschirmfliegen bei ungünstigen Windbedingungen.

Weitere Ausschlüsse

Wie bereits oben erwähnt, besteht auch kein Versicherungsschutz für Todesfälle, die im Zusammenhang mit einem Verbrechen oder Vergehen entstanden sind, sowie für Todesfälle, die sich auf Reisen in gefährlichen Regionen ereignet haben.

Verbrechen/Vergehen und allfällige Vorbereitungshandlungen

Wenn du ein Verbrechen oder ein Vergehen oder allfällige Vorbereitungshandlungen für das Verbrechen/Vergehen begehst und aufgrund dessen stirbst, dann erhalten deine Begünstigten die Versicherungssumme nicht ausbezahlt.

Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmass mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr bestraft werden.

Vergehen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmass mit einer geringeren Freiheitsstrafe als Verbrechen bedroht sind oder die zu einer Geldstrafe führen.

Unter allfälligen Vorbereitungshandlungen werden planmässig konkrete technische oder organisatorische Vorkehrungen zur Ausführung strafbarer Handlungen verstanden.

Reisen in gefährlichen Regionen

Wenn das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) eine Reisewarnung ausgesprochen hat und du trotzdem dahin reist bzw. innerhalb von zwei Wochen nicht wieder zurückkommst, dann ist dein Versicherungsschutz nicht gültig, falls du in diesem Land stirbst. Informiere dich deshalb bitte genau auf der Website des EDA, bevor du verreist.

Zusammenfassung

Es ist sehr wichtig, dass du dich vor dem Abschluss deiner Todesfallversicherung informierst, was die Versicherung abdeckt und was nicht. Tipp: Meist findest du die wichtigsten Informationen einer Versicherung in den AVBs (allgemeine Versicherungsbedingungen). Auch wenn das Lesen Zeit in Anspruch nimmt, lohnt es sich die AVBs durchzulesen, bevor du eine Versicherung abschliesst.

Da du jetzt genau weisst, was unsere Todesfallversicherung abdeckt und was nicht, bist du bereit, deine Prämie zu berechnen!

Versichere dein Leben - Jetzt Prämie berechnen

Viel Spass!

Falls du noch weitere Fragen/Anmerkungen zum Thema hast, freuen wir uns auf deine Rückmeldung im Kommentarfeld oder bei hallo@simpego.ch.