Acht Punkte, die du bei einer Reise-Annullierung beachten solltest

Acht Punkte, die du bei einer Reise-Annullierung beachten solltest

Es ist ärgerlich, wenn du dich wochenlang auf eine gut geplante Trekking-Tour oder einen schönen Städte-Trip freust und dann etwas dazwischen kommt. Viel ärgerlicher aber noch sind mögliche Kosten, die bei einer Annullierung von Unterkunft und Flügen auf dich zukommen können. Hier erfährst du, worauf du dabei achten musst.

Bevor du deine Reise antrittst, kann vieles passieren: Streiks, eine plötzliche Grippe, Wetterchaos... zusätzlich zur Enttäuschung, auf einmal doch nicht in die Ferien gehen zu können, gesellt sich dann oft noch das Problem, all deine Buchungen nun rückgängig machen zu müssen. Je nach Fluggesellschaft, Airbnb oder anderen Anbietern kann dies einfach, teils aber auch sehr umständlich und kostspielig sein. Damit dieser Fall besser nicht eintritt, findest du im Folgenden acht Tipps zur Annullierung von Reisen.

Direkter Kontakt und schriftliche Bestätigungen sind bei einer Stornierung sehr wichtig.

Direkter Kontakt und schriftliche Bestätigungen sind bei einer Stornierung sehr wichtig.

1. Kleingedrucktes Lesen

Dies sollte fester Teil deiner Reisevorbereitungen sein: Sieh dir Details wie die Stornierungspolice eines Hotels oder die Krankheitsfallversicherung eines Fluges an, bevor du eine Buchung abschliesst. Damit kannst du dir später im Fall der Fälle viel Ärger ersparen.

2. Reise stornieren: so früh wie möglich!

Wenn die Reise wirklich abgesagt werden muss, dann verliere keine Zeit. Lass alle, bei denen du gebucht hast, sofort wissen, dass du nicht kommen kannst. Die Chancen, eine Rückerstattung zu bekommen oder noch etwas zu deinen Gunsten aushandeln zu können, verringern sich mit jeder verflossenen Stunde. Deshalb: Besser gleich Bescheid geben - mit Begründung.

3. Im Zweifelsfall trotzdem fragen

Bei manchen Angeboten sind die Konditionen klar formuliert: Wer zu kurzfristig absagt, muss den vollen Preis zahlen. Privat betriebene Übernachtungsmöglichkeiten können ebenfalls sehr strikt sein, was eine Stornierung betrifft. Dennoch kann es nicht schaden, trotzdem zu fragen. Auch hier gilt: Je früher, desto besser. 

4. Besser anrufen als E-Mails schreiben

Statt einer rein schriftlichen Absage empfiehlt sich ein Telefonanruf. Vielleicht kostest es dich etwas Überwindung, den Gastgeber persönlich über die Stornierung zu informieren, aber du hast so die Möglichkeit, das Gespräch direkt zu beeinflussen und deinem Standpunkt Nachdruck zu verleihen. Dabei solltest du aber den folgenden Tipp auch nicht vergessen:

5. Sei freundlich!

Selbst wenn du frustriert und enttäuscht bist, dass deine Ferien nun ins Wasser fallen - es bringt nichts und ist erst noch unfair, wenn du deinen Unmut an der Fluggesellschaft oder deiner Airbnb-Gastgeberin auslässt. Im schlimmsten Fall verbaust du dir dadurch sogar die Möglichkeit, einander entgegen zu kommen.

Deshalb: Bleibe freundlich, während du deine Situation erklärst und deinem Gegenüber zuhörst! 

6. Behalte sämtliche Rechnungen und Bestätigungen

Schön, wenn du am Telefon eine vollumfängliche Rückerstattungsgarantie erhältst. Bevor du aber auflegst, ist es wichtig, alles per E-Mail bestätigen zu lassen. Auch sonstige Rechnungen und Dokumente solltest du unbedingt behalten. Falls die Rückzahlung später ausbleiben sollte, hast du so etwas in der Hand, um auf deinem Recht zu bestehen.

7. Bei Nichtrückerstattung: Alternativen suchen!

Eine Stornierung ist leider nicht immer garantiert. Mit etwas Verhandlungsgeschick jedoch finden sich vielleicht Alternativen - beispielsweise eine Vergünstigung für die nächste Buchung oder ein Gutschein. Letzteren unbedingt ausdrucken und behalten.

8. Vorzeitig Reiseversicherungsschutz buchen

Hier kommen wir zum ersten Punkt zurück: Möchtest du auf Nummer sicher gehen, dann gönn dir beim Buchen den Luxus einer Rückerstattungsgarantie, wo immer es geht. Du zahlst damit im Endeffekt zwar etwas mehr für deine Reise, aber falls du schlussendlich doch zuhause bleiben musst, verursachen dir die abgesagten Ferien wenigstens keine weiteren Kosten. Stattdessen kannst du das Ersparte dann ins nächste Reiseziel investieren! 


Natürlich hoffen wir, dass du deine tolle Reise antreten und voll und ganz geniessen kannst. Damit du dabei auf deine Versicherung zählen kannst, ohne zu viel zu bezahlen, bietet dir Simpego genau das, was du brauchst. 

kyle-glenn-598701-unsplash.jpg

Deine flexible Reiseversicherung

Sorglos in der Stadt grillieren

Sorglos in der Stadt grillieren

Coming soon: Unsere Plattform für smarte Versicherungen

Coming soon: Unsere Plattform für smarte Versicherungen